Ausstellung Malerei

20. April bis 10. Juni 2018

Wolfgang Waesch ist ein laborierender Künstler. Er scheint geradezu in der Materie des Malens zu wühlen, sich mit ganzem Körpereinsatz in das Machen des Bildes hinzugeben. »Wenn ich ein gutes Portrait sehe, dann sehe ich die Mühe des Machens« (Baudelaire). Diesen ›Mühen‹ setzt sich auch Waesch immer wieder aus. Das ›Hauen‹ von malerischen Bildformen erscheint im Werk des Künstlers als eine fast skulpturale Arbeitsweise, die seinem künstlerischen Temperament in jeder Weise entspricht. Die Lust am malerischen Ausdruck korrespondiert mit dem Wunsch des Künstlers sich in der Malmaterie ein Gegenüber zu schaffen. Kunst ist für Waesch auch eine existenzielle Notwendigkeit, ein Wunsch, im Bild trotz aller markanten Hiebe und Eingriffe eine Distanz herzustellen, das eigene Suchen als Prozess zu begreifen.

 

26.04.2021

Ausstellung "Kopfweiden" von Ursula Witte

Die aktuelle Fotoausstellung „Kopfweiden“ von Ursula Witte ist bis Ende Mai in den Fluren des Elsbachhauses zu sehen. Mit ihren Fotos will die Künstlerin Trost spenden, in dem sie die Standhaftigkeit und Geduld der Bäume in den Fokus nimmt.

07.05.2021

Ausstellung "Wer hat Angst vor Schwarz, Weiß und Grau" von Ralf Bittner

Ralf Bittner löst in seinen Schwarzweiß-Fotografien Stadtarchitekturen in Unschärfe auf und schafft so Bilder zwischen Irritation und wiedererkennender Vertrautheit.